17

Der Zeissberg soll bald wieder ein Gipfelkreuz tragen

Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 20.09.2018 18:13 Uhr

NEUMARKT. Einen neuen Anlauf für die Wiedererrichtung eines Gipfelkreuzes auf dem Zeissberg, dem Hausberg der Neumarkter, unternehmen Alpenverein und Naturfreunde.

Der 802 Meter hohe Zeißberg war immer schon der Hausberg der Neumarkter und ein besonders beliebtes Wanderziel. Lange Zeit führte ein markierter Wanderweg zum imposanten Gipfelkreuz. Sowohl die Markierung als auch das Gipfelkreuz wurden jedoch 2015 vom Grundeigentümer entfernt. Die bisherigen Bemühungen, die auch von der Neumarkter Gemeinde als Wegerhalter unterstützt wurden, in Dialog zu treten und eine Lösung zu finden, sind leider gescheitert.

Lösung durch miteinander Reden

Die gemeinsame Aktion der Naturfreunde Neumarkt und des Alpenvereins Freistadt hat nunmehr das Ziel, durch ein miteinander Reden für alle Beteiligten eine tragbare Lösung zu finden. „Unsere gemeinsame Forderung ist es, dass das Gipfelkreuz und die Wandermarkierungen am Zeißberg wieder aufgestellt werden“, meint Manfred Edelbauer der Obmann der Naturfreunde. „Jeder Wanderer wünscht sich eine gute Beschilderung, und eine Markierung gewährleistet auch, dass nicht irgendwo, sondern auf einem gekennzeichneten Weg gewandert wird. Dies ist ein Vorteil sowohl für die Wanderer als auch den Grundeigentümer“, ist Thomas Pflügl vom Freistädter Alpenverein überzeugt. Bürgermeister Christian Denkmaier begrüßt die initiative sehr und hofft, dass es zu einem konstruktiven Dialog mit dem Grundbesitzer kommt

Wandern und unterschreiben

Mit einer Unterschriftenaktion und der Wanderung auf den Zeißberg kann jeder ein Zeichen setzen und die Forderung unterstützen. Die Wanderung auf den Zeißberg startet am Sonntag, 7. Oktober, 14 Uhr, auf dem Neumarkter Marktplatz oder um 15 Uhr beim Tennisplatz Kronast.

http://openpetition.eu/!zjmkx

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. 24.11.2018 12:36 Uhr

    Llügentextte - Das alte Kreuz musste 1986 wieder weg Erst 2002 wurde das in Privatbesitz befindliche Kreuz aufgestellt Das beim Sturm beschädigte Kreuz wurde abgebaut Für Reparaturkosten von fast 1000 Euro wollte aussser dem Tourismussverein mit ca 300 Euro niemand aufkommen Auch die Gemeinde wollte sich nicht beteiligen Das freie Betretungsrecht im Waldd wurde nie in Frage gestelllt Grüße an den Alpenverein für die Lügentexte

    0   0 Antworten
  2. 24.11.2018 12:00 Uhr

    - 2015 wurde das Gipfelkreuz beim Sturm Nicklas fast vollständig zerstört Es war niemand bereit sich an den Reparaturkosten zu beteiligen Auch die Gemeinde nicht

    0   0 Antworten
  3. Anonym 22.11.2018 14:37 Uhr

    Was soll das bringen ? - Was bringt denn dem Grundbesitzer ein Haufen Unterschriften ?? Es ist einfach seine Unterschrift schnell mal auf ein Blatt papier zu kritzeln und zu denken damit sei jemandem geholfen, aber ich habe das Gefühl den Leuten ist nicht klar dass so ein Gipfelkreuz einfach mit einer Menge Instandhaltungskosten geschweige denn von den neuen Errichtungskosten beladen ist. Es wäre um einiges klüger man würde statt Unterschriften Spenden sammeln, die dann auch wirklich dem Besitzer was bringen ...

    0   0 Antworten
  4. Wanderer 21.09.2018 09:47 Uhr

    Gipfelkreuz - Ein Wahnsinn, dass der Grundbesitzer das Gipfelkreuz überhaupt entfernt hat! Motiv?? DANKE an Alpenverein und Natrufreunde!!

    0   0 Antworten
    • Anonym 22.11.2018 14:40 Uhr

      Grund - Habe recherchiert: es wurde damals mutwillig beschädigt und ist nicht mehr sicher gestanden, wäre es jemanden der aufgefallen etc. Hätte der Besitzer haften müssen, aus diesem Grund hat er das kaputte Gipfelkreuz weggeräumt.

      0   0 Antworten
+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Motorsport: PS-Fieberkurve zeigt steil nach oben

Motorsport: PS-Fieberkurve zeigt steil nach oben

FREISTADT. Unter internationaler Beobachtung steht die von Tips präsentierte 34. Internationale Lietz Sport Jännerrallye by LT1. weiterlesen »

20 Jahre Fundatia Waldburg: Noch immer tut Hilfe in Rumänien not

20 Jahre Fundatia Waldburg: Noch immer tut Hilfe in Rumänien not

WALDBURG/ST. OSWALD. Seit 20 Jahren engagiert sich das humanitäre Hilfswerk Fundatia Waldburg für Menschen am Rande der Gesellschaft in Rumänien. Dieser Tage hat sich der 246. Hilfsgütertransport ... weiterlesen »

Spitzenschule: Poly Unterweißenbach hat sich schon beworben

Spitzenschule: Poly Unterweißenbach hat sich schon beworben

UNTERWEISSENBACH. Die Polytechnische Schule Unterweißenbach hat sich mit ihrem Projekt Der umgekehrte Adventskalender für die Aktion Spitzenschule beworben. weiterlesen »

SIWA gewinnt internationalen TYPO3 Award 2018

SIWA gewinnt internationalen TYPO3 Award 2018

HAGENBERG. Die SIWA Online GmbH aus dem Softwarepark Hagenberg darf sich seit wenigen Tagen Preisträger des internationalen TYPO3 Award 2018 nennen.  weiterlesen »

Ski-Opening jetzt auch am Viehberg

Ski-Opening jetzt auch am Viehberg

SANDL. Am 15./16. Dezember ist es so weit: der Viehberg stellt auf Winterbetrieb um! Für alle Skigäste gibts beim Ski-Opening ein Getränk in der Viehberghütte gratis. weiterlesen »

Neun Gemeinden sagen Ja - am 1. Jänner startet der Standesamtsverband Freistadt

Neun Gemeinden sagen "Ja" - am 1. Jänner startet der Standesamtsverband Freistadt

BEZIRK FREISTADT. Grünbach, Hirschbach, Leopoldschlag, Rainbach, Sandl, St. Oswald, Waldburg, Windhaag und Freistadt haben sich getraut: Mit 1. Jänner startet der Standesamts- und Staatsbürgerschaftsverband ... weiterlesen »

Geminiden im Anflug: Sternschnuppen-Nacht steht bevor

Geminiden im Anflug: Sternschnuppen-Nacht steht bevor

BEZIRK FREISTADT. Einer der prächtigsten Meteorströme des Jahres erreicht heute seinen Höhepunkt: Die Geminiden versprechen heute Nacht dort, wo es richtig finster ist, einen wahren Sternschnuppen-Regen.  ... weiterlesen »

Kirchenrestaurierung abgeschlossen: Altarweihe mit Bischof Manfred Scheuer

Kirchenrestaurierung abgeschlossen: Altarweihe mit Bischof Manfred Scheuer

BAD ZELL. Festtag für die Pfarre: Fast auf den Tag genau acht Monate nach Beginn der Innenrenovierung  der Pfarrkirche fand die Altarweihe mit Bischof Manfred Scheuer statt.  weiterlesen »


Wir trauern