Nationalpark-Region: Vielfalter-Contest vergibt Startkapital für die Top-Ideen

Angelika Mitterhauser Angelika Mitterhauser, Tips Redaktion, 22.01.2018 15:16 Uhr

STEYR. Mit Expertenhilfe konnten sich aus über 50 Einreichungen sieben ausgewählte nachhaltige Geschäftskonzepte im Rahmen des Ideencontests „Vielfalter“ weiterentwickeln. Vier der Projekte heimsten jetzt in einer Abschlussrunde noch Preisgelder bis zu 8000 Euro ein.

Es duftete nach Zirbe, auf dem Boden liegende Äpfel wurden unter leisem Surren geschwind in den Obstkorb bugsiert, Feines vom Wild lockte auf Jausenbrettln: Nach einem absolvierten fünfmonatigen Gründerprogramm wetteiferten die Siegerprojekte des „Vielfalter“-Bewerbs der Kategorien Idee und Start-Up jetzt in den Räumen der Wirtschaftskammer noch einmal um die Gunst der Jury. Innerhalb weniger Minuten präsentierten die Teams ihre Geschäftsideen rund um die Nationalparkregion und stellten sich den Juroren-Fragen.

Mit dabei Ralf Lattner mit seiner Ski- und Snowboard-Anfertigung aus regionalem Holz, das Team „Kesselwerk“, das mittels mobiler Destillationsanlage besonders gehaltvolle ätherische Öle und Hydrolate gewinnt, sowie die Feuerungstechnologie „Aparus“, die biogene Brennstoffe zu Pflanzenkohle veredelt.

Visionäre Nachhaltigkeit

Die Preisgelder holten am Ende folgende Geschäftsideen: Platz eins ging an die „Obstraupe“ – ein Gerät, das eine effiziente, kostengünstige Streuobsternte ohne Fruchtverletzung ermöglichen will. Entwickelt hat es ein dreiköpfiges Tüftlerteam, dem David Brunmayr aus Rohr an der Krems angehört. „An die 1000 Stunden dürften in die Entwicklung des Prototypen geflossen sein“, erzählt er.

Die Inspiration zum Gerät gab der Umstand, dass 85 Prozent der Streuobstflächen in den letzten 60 Jahren verloren gegangen sind und zwei Drittel des Obsts beim mühseligen händischen Klauben liegenbleiben. Die Obstraupe hebe sich von anderen Geräten durch ihre ausgeprägte Wendigkeit und den hohen Komfort, das geringe Gewicht und die Gründlichkeit beim Sammeln selbst kleiner Früchte ab.

Gesunde Schmankerl

Platz zwei schaffte die Geschäftsidee „kalkalpen.wild“ von Christoph Nitsch, die auf die Vermarktung heimischen Wildbrets aus dem Nationalpark Kalkalpen als Premiummarke abzielt. Durch einen bleifreien Abschuss und den naturbelassenen Lebensraum der Tiere sei das Fleisch besonders qualitätsvoll, so das Team aus dem Raum Kirchdorf.

Über Platz drei freut sich die Reichramingerin Katharina Salcher-Aigner, deren nachhaltiges Anzündholz „Spreissl“ aus der Nationalpark-Region in umweltfreundlicher, wiederverwertbarer Verpackung mancherorts schon über die Ladentische geht.

Einen Sonderpreis erhielt der Kulturlandschafts-Erhaltungsverein Steyrtal für das Projekt „Bergwiesn“, das ehemalige Bergmähwiesen reaktivieren und erhalten möchte, um die heute gefährdete Biodiversität zu fördern.

Der Ideenbewerb Vielfalter

Der Vielfalter ist eine sektorenübergreifende Allianz aus dem Nationalpark Kalkalpen, der WKO Steyr, dem Regionalmanagement OÖ, der Familie Scheuch Privatstiftung sowie den Leader-Regionen Nationalpark Kalkalpen und Traun4tler Alpenvorland.

Vor dem Hintergrund des großen Potenzials der Nationalparkregionen als Nährboden für nachhaltige unternehmerische Ideen suchte der Ideencontest im Raum Steyr-Kirchdorf Geschäftsideen, die sich positiv auf die Region Nationalpark Kalkalpen auswirken und ihre vielfältigen Ressourcen kreativ nutzen. Eine Jury mit Experten aus Umweltschutz und Unternehmensförderung wählte die Gewinner nach den Kriterien Wirkung, Wirtschaftlichkeit, die Personen/Team (Umsetzung und Motivation) und Innovationskraft aus.

Die Juroren waren LAbg. Christian Dörfel (Obmann Regionalforum Steyr-Kirchdorf), Erich Mayrhofer bzw. Volkhard Maier (Direktion des Nationalpark Kalkalpen), Ronald Würflinger (Stiftung Blühendes Österreich), Alexis Eremia (Co-Gründerin & Geschäftsführerin Impact Hub Vienna),  Marlis Baurecht (aws Seedfinancing) und Judith Ringer (STI Steyr Trucks, Sales and Services International GmbH)

In der Kategorie Unternehmen gewann übrigens das nachhaltige Modul-Bau-System „Holzheim“ von Markus und Heidy Wolfthaler aus Laussa. Als Preis gab es dafür ein PR-Paket für gezielte Kunden-Ansprache.

der-Vielfalter.at

 

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Für jeden gibt es das richtige Instrument

Für jeden gibt es das richtige Instrument

BAD HALL. Die Stadtkapelle setzt viel Energie ein, um die Menschen für die Blasmusik zu begeistern und ein Instrument zu erlernen. weiterlesen »

Pelletofen-Marktführer Rika investiert in Adlwang in modernste Ofen-Produktion

Pelletofen-Marktführer Rika investiert in Adlwang in modernste Ofen-Produktion

ADLWANG. Das familiengeführte Unternehmen Rika Innovative Ofentechnik ist Marktführer bei Pelletöfen und produziert seit mehr als zehn Jahren im cirka 10.000 m² großen Produktionswerk ... weiterlesen »

Bad Hall ist am 1. Juni 2019 Schauplatz der 3. Etappe der EUROPEAN PARACYCLING GAMES

Bad Hall ist am 1. Juni 2019 Schauplatz der 3. Etappe der EUROPEAN PARACYCLING GAMES

Die Internationale Upper Austria CYCLINGTOUR – European Paracycling GAMES ist die größte Radsportveranstaltung Österreichs für Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung ... weiterlesen »

Nach 33 Jahren ist Schluss

Nach 33 Jahren ist Schluss

ADLWANG. Über drei Jahrzehnte prägte Johann Achathaler als Kapellmeister den Musikverein Adlwang. Beim Frühjahrskonzert hat er den Taktstock an Regina Forster übergeben. weiterlesen »

Hilfe kennt keine Altersgrenze

Hilfe kennt keine Altersgrenze

BAD HALL. Tagtäglich engagieren sich beim Roten Kreuz Bad Hall Menschen aus der Region in verschiedenen Sparten und das völlig freiwillig. weiterlesen »

Fünf Medaillen beim Osterpokalturnier

Fünf Medaillen beim Osterpokalturnier

REICHRAMING. Rund 500 Teilnehmer aus zehn Nationen zeigen am Ostermontag bei einem Turnier in Kufstein ihr Können. Der Askö Reichraming ist mit acht Startern dabei, Carina Klaus-Sternwieser holt ... weiterlesen »

5. Steyrer Kriminacht mit Franzobel, Baum und Fischler

5. Steyrer Kriminacht mit Franzobel, Baum und Fischler

STEYR. Weitere Morde, noch mehr Gewaltverbrechen – und Ermittler, die alle Hände voll zu tun haben, um den Tätern auf die Spur zu kommen. Die 5. Steyrer Krimnacht am Freitag, 26. April, ... weiterlesen »

Mieter verärgert: Mühevoll angelegte Blumen und Beete müssen weg

Mieter verärgert: Mühevoll angelegte Blumen und Beete müssen weg

STEYR. Was sich in den letzten Jahrzehnten eingebürgert hat, ist künftig in den Wohnanlagen in Münichholz nicht mehr erlaubt. weiterlesen »


Wir trauern